Der Fachverlag

Empfang "Willkommen in Zell am See 2017"

Arbeit in der Gig-Economy

Die 52. Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Arbeitsrecht und Sozialrecht fand dieses Jahr am 30. und 31. März in Zell am See statt. Im Vorfeld der Tagung gab es wieder den traditionellen Willkommensempfang des ÖGB-Verlag mit Expertinnen und Experten aus dem Bereich "Arbeit - Recht - Soziales". Der Empfang stieß auch dieses Jahr wieder auf großes Interesse, der ÖGB-Verlag durfte über 170 Besucherinnen und Besucher begrüßen.

DIE ZUKUNFT DER ARBEIT&WIRTSCHAFT

Der Abend wurde durch Mag.a Iris Kraßnitzer, Geschäftsführerin im ÖGB-Verlag, eröffnet. Sie präsentierte "Zukunft der Arbeit", den diesjährigen Publikationsschwerpunkt des Verlags und ging kurz darauf ein, warum das Thema gerade für den Verlag des Österreichischen Gewerkschaftsbundes derzeit so hochaktuell und brisant ist.

Im Anschluss an die Eröffnung präsentierte Dr.in Charlotte Reiff (Arbeiterkammer Wien, Abteilung Sozialpolitik) die neu konzipierte Medienlandschaft von "Arbeit&Wirtschaft", ihre unterschiedlichen Medienformen und Kommunikationskanäle.

Danach wurde mit "Arbeit in der Gig-Economy" (Hrsg.: Martin Risak & Doris Lutz) auch gleich ein aktueller Titel aus dem Publikationsschwerpunkt vorgestellt. Unter der Leitung von Dr.in Charlotte Reiff diskutierten:

  • ao. Univ.-Prof. Dr. Martin Risak (Universität Wien, Institut für Arbeits- und Sozialrecht)
  • Dr.in Doris Lutz (ehem. Arbeiterkammer Wien, Abteilung Sozialpolitik)
  • Mag.a Caroline Krammer (Arbeiterkammer Wien, Abteilung Sozialversicherung)
  • Mag. Hannes Schneller (Arbeiterkammer Wien, Abteilung Sozialpolitik)

GIG-ECONOMY - THEORIE & PRAXIS

Dr. Martin Risak gab hierbei eingangs einen allgemeinen Über- und Einblick in das Thema "Gig-Economy". Er erklärte was darunter genau zu verstehen sei und was die Besonderheiten dieser neuen Arbeitsorganisation sind. Außerdem fasste er die wesentlichen Erkenntnisse aus der Beschäftigung mit diesen neuen Geschäftsmodellen zusammen. Im Anschluss daran erläuterte Dr.in Doris Lutz inwieweit dieses relativ neue Phänomen schon in Österreich angekommen und spürbar ist und was in diesem Zusammenhang mit dem Buch erreicht werden soll.

Mag. Hannes Schneller ging dann auf die Auswirkungen der Gig-Economy auf die betriebsrätliche Arbeit und die betriebliche Mitbestimmung ein. Er beschrieb die wesentlichen Herausforderungen, die auf Betriebsrätinnen und Betriebsräte zukommen und welche Instrumente sie zur Bewältigung eben jener Herausforderungen benötigen. Mag.a Caroline Krammer analysierte einen weiteren wichtigen Faktor dieser neuen Geschäftmodelle und zwar die Frage nach der sozialversicherungsrechtlichen Einstufung von Crowdworkerinnen und Crowdworkern.

DIE TAGUNG 2017

Auch die anschließende Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Arbeitsrecht und Sozialrecht beschäftigte sich zu einem wesentlichen Teil mit der Digitalisierung der Arbeitswelt. Der Andrang war auch im Jahr 2017 groß, es nahmen über 500 interessierte Personen aus Wissenschaft und Praxis an der Tagung teil.

Auch der Bücherstand des ÖGB-Verlags und das dort aufliegende neue Gesamtverzeichnis 2017 fanden großen Anklang. Er wurde von den TeilnehmerInnen sowohl zum Schmökern, als auch zur interdisziplinären Vernetzung genutzt. Neben dem Schwerpunkt auf das Thema "Zukunft der Arbeit" lag für den ÖGB-Verlag auch ein großer Fokus auf der Präsentation der Medienlandschaft von "Arbeit&Wirtschaft". Hierfür wurde eigens ein eigener Präsentationsstand gestaltet.
 

Fotoalbum der Veranstaltung

Österreichische Gesellschaft für Arbeitsrecht und Sozialrecht

Artikel weiterempfehlen