Der Fachverlag

Neuerscheinungen

Sozialleistungen im Überblick 2017

Lexikon der Ansprüche und Leistungen
Kammer für Arbeiter und Angstellte

Dieser jährlich aktualisierte Ratgeber bietet allen Interessierten einen einfachen Zugang zu den wichtigsten Informationen über die zentralen Sozialleistungen in Österreich: von der Familienbeihilfe bis zur Alterspension, von der Rechtsgrundlage und Finanzierung der jeweiligen Leistungen bis hin zu Anspruchsvoraussetzungen und praktischen Hinweisen zur Antragstellung. Das Buch zeichnet sich durch eine klare Gliederung und die Kombination von Leistungsbeschreibung und sozialpolitischer Zusatzinformation aus.

Reinhold Melas und die österreichische Sozialversicherung

Wollte man den Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger zumindest bis 1970 in einer Person charakteriesieren, wäre dies sicher Reinhold Melas. Als sein leitender Angestellter war er Schlüsselfigur für alle wesentlichen Entscheidungen der Aufbauphase der Sozialversicherung nach 1945. Die politisch Verantwortlichen vertrauten auf sein Urteil, und er hat ihre Politik beeinflusst. Andererseits musste er politische Entscheidungen zur Kenntnis nehmen. Melas ist Beispiel für die Diskrepanz zwischen der Experten- und der politischen Ebene, gerade im ideologisch hoch aufgeladenem Feld der Sozialversicherung. Bundeskanzler Julius Raab verlieh sah in Melas den "Sozialversicherungspabst".

Sozialrecht

Normensammlung
Hrsg.: Gert-Peter Reissner, Michael Haider

Die Textsammlung (Buch und ebook im PDF-Format) enthält alle sozialrechtlichen Gesetze, Verordnungen und Werte mit Rechtsstand 1.3.2017, die in der beratenden und betrieblichen Praxis am häufigsten benötigt werden. Die dazugehörige Online-Datenbank dokumentiert das österreichische Sozialrecht des Bundes umfassendem in aktuell und zukünftig gültigen sowie historischen Fassungen.

Website zum web/book: www.normensammlung-sozialrecht.at

Neuerungen im Arbeitsrecht 2017

Das Buch bietet einen kurzen Überblick über die wesentlichsten gesetzlichen Änderungen zum Jahreswechsel und kürzlich ergangener Gerichtsentscheidungen, welche insbesondere für Betriebsräte von Interesse sind. Darüber hinaus werden die arbeitsrechtlich relevanten Änderungen in den sozialversicherungsrechtlichen Werten, wie zB Geringfügigkeitsgrenze, Höchstbeitragsgrundlage, erläutert und übersichtlich dargestellt. Enthalten sind auch Verweise auf weiterführende Information zu den einzelnen Themen sowie ein erweitertes e-book inside mit den Volltexten der besprochenen Entscheidungen.

Arbeitsrecht. Normensammlung für die betriebliche Praxis

Ausgabe 2017

Hrsg.: Univ.-Prof. Dr. Gustav Wachter

Dieses web/book ist Ihr Schlüssel zu über 260 Rechtsnormen, die in gedruckter Form über 5000 Seiten umfassen würden. Rechtsstand: 1.3.2017

  • Wichtige Judikatur und Überblick über die Rechtsetzung des vorangehenden Jahres.
  • Jetzt mit Lohn- und Sozialdumping-Bekämpfungsgesetz, Ausbildungspflichtgesetz und Auszug der EU-Datenschutz-Grundverordnung.
  • Umfangreiche Gesamt- und Einzelstichwortverzeichnisse sowie Novellierungshinweise im Gesetzestext erhöhen den Gebrauchswert.

Website zum web/book: www.normensammlung.at

Die Umqualifizierung von Arbeitsverträgen und gerichtliche Durchsetzung von Ansprüchen

Das Buch beinhaltet drei Beiträge: Elias Felten referiert den Verfall und die Verjährung bei nachträglicher Umqualifizierung von Vertragsverhältnissen in Arbeitsverhältnisse, Susanne Auer-Mayer nimmt zu sozialversicherungsrechtlichen Fragen bei der Umqualifizierung von Erwerbstätigkeit Stellung und die Senatspräsidentin des OLG Andrea Blaszczyk beschäftigt sich mit den prozessualen Problemen bei der Durchsetzung von arbeits- und sozialrechtlichen Ansprüchen.

Gefordert - Gekämpft - Erreicht

Ausgabe GPA-djp

Dr. Peter Autengruber, Historiker, Verlagsangestellter
Mag. Sabine Lichtenberger, Historikerin, Mitarbeiterin am Institut für Gewerkschafts- und AK-Geschichte/AK Archiv in der AK Wien<
Marliese Mendel Bakk., Historikerin, Mitarbeiterin des Sozialdemokratischen Bildungsvereins

Anhand von sieben ausgewählten Themen wird die Geschichte des ÖGB in der Zweiten Republik dargestellt: Streiks, Arbeitszeit, Lohn und Gehalt, Gesundheit und Sicherheit, Soziale Sicherheit, Mitbestimmung, Solidarität. Die Aufarbeitung erfolgt anhand faksimilierter Titelseiten österreichischer Tageszeitungen. Auf einer Doppelseite findet sich auf der linken Seite die Titelseite einer Tageszeitung, in der ein relevanter Artikel vorkommt, auf der rechten Seite wird der Inhalt kommentiert und in den jeweiligen thematischen Rahmen gestellt.

Gefordert - Gekämpft - Erreicht

Ausgabe VIDA

Dr. Peter Autengruber, Historiker, Verlagsangestellter
Mag. Sabine Lichtenberger, Historikerin, Mitarbeiterin am Institut für Gewerkschafts- und AK-Geschichte/AK Archiv in der AK Wien
Marliese Mendel Bakk., Historikerin, Mitarbeiterin des Sozialdemokratischen Bildungsvereins

Anhand von sieben ausgewählten Themen wird die Geschichte des ÖGB in der Zweiten Republik dargestellt: Streiks, Arbeitszeit, Lohn und Gehalt, Gesundheit und Sicherheit, Soziale Sicherheit, Mitbestimmung, Solidarität. Die Aufarbeitung erfolgt anhand faksimilierter Titelseiten österreichischer Tageszeitungen. Auf einer Doppelseite findet sich auf der linken Seite die Titelseite einer Tageszeitung, in der ein relevanter Artikel vorkommt, auf der rechten Seite wird der Inhalt kommentiert und in den jeweiligen thematischen Rahmen gestellt.

Gefordert - Gekämpft - Erreicht

Ausgabe Post- und Fernmeldebedienstete

Dr. Peter Autengruber, Historiker, Verlagsangestellter
Mag. Sabine Lichtenberger, Historikerin, Mitarbeiterin am Institut für Gewerkschafts- und AK-Geschichte/AK Archiv in der AK Wien
Marliese Mendel Bakk., Historikerin, Mitarbeiterin des Sozialdemokratischen Bildungsvereins

Anhand von sieben ausgewählten Themen wird die Geschichte des ÖGB in der Zweiten Republik dargestellt: Streiks, Arbeitszeit, Lohn und Gehalt, Gesundheit und Sicherheit, Soziale Sicherheit, Mitbestimmung, Solidarität. Die Aufarbeitung erfolgt anhand faksimilierter Titelseiten österreichischer Tageszeitungen. Auf einer Doppelseite findet sich auf der linken Seite die Titelseite einer Tageszeitung, in der ein relevanter Artikel vorkommt, auf der rechten Seite wird der Inhalt kommentiert und in den jeweiligen thematischen Rahmen gestellt.

Gefordert - Gekämpft - Erreicht

Ausgabe Bau-Holz

Dr. Peter Autengruber, Historiker, Verlagsangestellter
Mag. Sabine Lichtenberger, Historikerin, Mitarbeiterin am Institut für Gewerkschafts- und AK-Geschichte/AK Archiv in der AK Wien<
Marliese Mendel Bakk., Historikerin, Mitarbeiterin des Sozialdemokratischen Bildungsvereins

Anhand von sieben ausgewählten Themen wird die Geschichte des ÖGB in der Zweiten Republik dargestellt: Streiks, Arbeitszeit, Lohn und Gehalt, Gesundheit und Sicherheit, Soziale Sicherheit, Mitbestimmung, Solidarität. Die Aufarbeitung erfolgt anhand faksimilierter Titelseiten österreichischer Tageszeitungen. Auf einer Doppelseite findet sich auf der linken Seite die Titelseite einer Tageszeitung, in der ein relevanter Artikel vorkommt, auf der rechten Seite wird der Inhalt kommentiert und in den jeweiligen thematischen Rahmen gestellt.

Neuerungen im Arbeits- und Sozialrecht

Reinhard Resch (Hrsg.)
72 Seiten, ISBN 978-3-99046-247-8, Euro 24,90

Die jüngste Zeit brachte gravierende Änderungen im Arbeits- und Sozialrecht: einerseits einschneidende Änderungen im Beitragsrecht der gesetzlichen Sozialversicherung und andererseits Änderungen bei Konkurrenzklauseln und Ausbildungskostenrückersatzklauseln. Weitgehend unbeachtet aber von erheblicher Relevanz sind Änderungen im Urlaubsrecht, eine Folge der Judikatur des EuGH.
Mit Beiträgen von a.o. Univ.-Prof. Dr. Nora Melzer-Azodanloo (Arbeitsrechts-Änderungsgesetz 2015), Univ.-Ass. Mag. Matthias Klein (Änderungen im Beitragsrecht) und Univ.-Prof. Dr. Christoph Kietaibl (Aktuelle Entwicklungen im Urlaubsrecht)

Der Wechsel zwischen Vollzeit und Teilzeit

Auswirkungen auf Beendigungsansprüche des Arbeitnehmers

Lisa Maria Jobst, LL.B.
172 Seiten, ISBN 978-3-99046-238-6, Euro 24,90

Die Arbeit befasst sich mit dem Wechsel zwischen Vollzeit und Teilzeit und den Auswirkungen, die ein solcher Wechsel auf die Beendigungsansprüche hat. Neben Form und Inhalt einer Umstiegsvereinbarung wird auch die Zulässigkeit einer Änderung des Arbeitszeitausmaßes mittels Änderungskündigung behandelt. Den Ausgangspunkt für die Untersuchung der Auswirkungen außerhalb der Sondertatbestände bilden die Urlaubsersatzleistung und insbesondere die zum Urlaubsanspruch ergangenen EuGH-Entscheidungen Zentralbetriebsrat der Landeskrankenhäuser Tirols, Brandes und Greenfied. Es wird erörtert, inwiefern daraus Konsequenzen für andere (Beendigungs-)Ansprüche des Arbeitnehmers gezogen werden können. Dabei wird auf die Kündigungsentschädigung, die Abfertigung alt und neu, das offene Entgelt, die Sonderzahlungen, die Postensuchtage und das Dienstzeugnis eingegangen

Mehr Infos und bestellen: http://www.arbeit-recht-soziales.at/jobst-lisa-maria-der-wechsel-zwischen-vollzeit-teilzeit


 

Angestelltengesetz

Das Angestelltengesetz ist das wohl bedeutendste Sondergesetz des Arbeitsvertragsrechts. Als solches kann es nur dann richtig verstanden werden, wenn man auch jenen arbeitsrechtlichen Bestimmungen Beachtung schenkt, die als Bestandteile des allgemeinen Arbeitsrechts auf das Arbeitsverhältnis der Angestellten Anwendung finden. Der vorliegende Kommentar nimmt daher auf die wichtigsten einschlägigen Bestimmungen des allgemeinen Arbeitsrechts Bedacht, um das Arbeitsverhältnis der Angestellten in seiner Gesamtheit zu erfassen.
Website zum web/book: www.angestelltengesetz.at

Mindestlohn im Spannungsfeld zwischen Kollektivvertragsautonomie und staatlicher Sozialpolitik

Hrsg.: Univ.-Prof. Dr. Rudolf Mosler, Univ. Prof. Dr. Walter J. Pfeil
Buch + e-book, 184 Seiten, ISBN 978-3-99046-182-2, EUR 24,90

Das 2015 in Kraft getretene deutsche Mindestlohngesetz (eine erste Bilanz zieht Olaf Deinert) hat in Österreich Diskussionen aufkommen lassen, ob nicht eine gesetzliche Absicherung des Mindestlohns erforderlich wäre. Immerhin gibt es eine solche in den meisten europäischen Staaten (Beitrag Thorsten Schulten). Freilich sind die Ausgangsvoraussetzungen in Österreich völlig andere wie in Deutschland. Die Kollektivvertragsbindung in Österreich ist über 95 Prozent. Der viel niedrigere Wert in Deutschland war Grund für die Einführung des Mindestlohngesetzes. In Österreich gibt es außerdem Substitutionsinstrumente wie Satzung und Mindestlohntarif (zu den rechtlichen Instrumenten Beitrag Nora Melzer-Azodanloo). Es verwundert daher nicht, dass die Sozialpartner wenig Interesse an einem Mindestlohngesetz zeigen. Andererseits unterliegen in Österreich trotz hoher Kollektivvertragsabdeckung nicht wenige ArbeitnehmerInnen keiner Mindestlohnregelung. Und die Höhe der Mindestlöhne ist unterschiedlich, es gibt auch Kollektivverträge auf niedrigem Niveau. Als Alternative wird von manchen ein bedingungsloses Grundeinkommen genannt (Beitrag Klaus Firlei). Und schließlich stellt sich die Frage, welche Verteilungseffekte und Auswirkungen auf Einkommensungleichheit und Armutsgefährdung ein flächendeckender Mindestlohn hätte (Beitrag Martina Fink/Silvia Rocha-Akis).

SWÖ-KV (= ehemals BAGS-KV)

Günther Löschnigg/Reinhard Resch
376 Seiten, ISBN 978-3-99046-205-8, Euro 29,90

Der BAGS-KV ist mittlerweile zum Leitkollektivvertrag für den Gesundheits- und Sozialbereich avanciert. Er gilt nicht nur für Mitglieder der BAGS, sondern auch für fast alle Anbieter sozialer und gesundheitlicher Dienste präventiver, betreuender und rehabilitierender Art auf Grund der Satzung. Die 10. Auflage 2016 enthält BAGS-KV und Satzung in der aktuellen Fassung. Gerade die Satzungserklärungen sind ein wesentlicher Schritt, um die Arbeitsbedingungen in den sozialen Unternehmen einheitlich zu gestalten. Mit der Satzung des Kollektivvertrages werden rund 70.000 Beschäftigte erfasst

Mehr Infos und bestellen: http://www.arbeit-recht-soziales.at/loeschnigg-guenther-bags-kv-2016


 

Haftungsprobleme bei der Arbeitskräfteüberlassung

Alexander Scala
436 Seiten, ISBN 978-3-99046-202-7, Euro 36,-

Die Arbeitskräfteüberlassung eröffnet dem Beschäftiger die Möglichkeit, Arbeitsleistungen in Anspruch zu nehmen und sich gleichzeitig dem typischen Risiko eines Arbeitgebers zu entledigen, da dies der Überlasser als Vertragspartner der Leiharbeitskraft trägt. Im Arbeitskräfteüberlassungsgesetz finden sich freilich bezüglich Haftungsfragen nur Verweise auf allgemeine Bestimmungen. Doch gerade für die Dreieckskonstellation zwischen Überlasser, Beschäftiger und Arbeitskraft findet man mit den auf ein typisches (zweiseitiges) Arbeitsverhältnis zugeschnittenen Bestimmungen kein Auslangen. Im Buch werden die einzelnen Haftungskonstellationen systematisch dargestellt. Dabei wird zunächst die Verantwortung des Überlassers und des Beschäftigers für Personen- und Sachschäden der überlassenen Arbeitskraft unter Heranziehung von zivil-, arbeits- und sozialrechtlichen Regelungen erläutert. Im Anschluss daran stehen die Verursachung von Personen- und Sachschäden durch die überlassene Arbeitskraft bei Erbringung der Dienstleistung im Mittelpunkt. Abschließend werden mögliche Haftungsfragen nach allgemeinen bürgerlich-rechtlichen Grundsätzen zwischen den "Herren" der Arbeitskraft beleuchtet.

Changemanagement: Arbeitnehmer in der Defensive

Reinhard Resch (Hrsg.)
104 Seiten, ISBN 978-3-99046-221-8, Euro 24,90

Resch Reinhard, Schindler René, Schrattbauer Birgit

Hrsg.: Resch Reinhard

Wenn gleich der Begriff "Changemanagement" auf den ersten Blick in der Betriebswirtschaft nicht negativ belegt ist, sind damit im Arbeitsrecht zahlreiche Rechtsprobleme verbunden. Typischerweise geht es darum, dass Unternehmen aus unterschiedlichsten Motiven und Notwendigkeiten Veränderungen in Bezug auf die Belegschaft anstreben, die - da typischerweise mit Verschlechterungen verbunden - nicht ohne weiters akzeptiert werden und auch rechtlich nicht ohne weiters möglich sind. Eckpunkte sind die Themen Änderungskündigung, Änderungsvorbehalte und die rechtlichen Seiten des Betriebsrates. Allen drei Themen widmet sich dieses Buch.

Arbeitszeitgesetz

Gerda Heilegger/Christoph Klein

Reihe: Gesetze und Kommentare

Alle Infos: http://www.arbeitszeitrecht.at

Kein anderes Teilgebiet des Arbeitsrechts ist für die praktische Anwendung so schwer zugänglich wie das Arbeitszeitrecht. Andererseits spielt die Gestaltung der Arbeitszeit für die Betroffenen eine ganz entscheidende Rolle. Klarheit und ausreichende Information über die Rechtsgrundlagen sind für sie deshalb besonders wichtig. Einige Novellen zum Arbeitszeitrecht erfordern eine Neuauflage dieses bewährten Kommentars.

In jeder Situation das richtige Werkzeug
- Das bewährte Buch für den Schreibtisch.
- Das e-book inside im PDF-Format für Tablet oder Smartphone.
- Die aktualisierte Online-Datenbank für PC oder Tablet.

Hoher Praxisbezug
- übersichtliche Darstellung eines der relevantesten und zugleich komplexesten Themenbereiche des Arbeitsrechts.
- Einbeziehung kollektivvertraglicher Regelungen.
- Darstellung von Gestaltungsmöglichkeiten unterhalb der gesetzlichen Regelungen.


 

Leitfaden Betriebsvereinbarungen

Bernhard Achitz/Clara Fritsch/Susanne Haslinger/Martin Müller
2. Auflage 2016, 348 Seiten, ISBN 978-3-99046-165-5, Euro 59,-

Reihe: Gesetze und Kommentare

Alle Infos: http://www.leitfaden-betriebsvereinbarungen.at

Betriebsvereinbarungen sind das zentrale Instrument der betrieblichen Mitbestimmung. Mittels Betriebsvereinbarungen nimmt der Betriebsrat aktiv Einfluss auf die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten. Die Fülle möglicher Regelungsinhalte und die verschiedenen Rechtsfolgen der unterschiedlichen Kategorien an Betriebsvereinbarungen führen in der Praxis oft zu Unsicherheit. Dieser Leitfaden ist von den Autoren/innen aus der Praxis für die Praxis geschrieben. Er erklärt die rechtlichen Grundlagen, führt durch die Vielzahl der möglichen Vereinbarungsgegenstände und gibt Tipps für die konkrete Ausformulierung. Das Buch bietet darüber hinaus Zugang zu einer umfassenden Online-Plattform, die weitergehende Informationen und Unterlagen (z. B. Musterbetriebsvereinbarungen) enthält.

Mehr Infos und bestellen:  http://www.arbeit-recht-soziales.at/achitz-bernhard-leitfaden-betriebsvereinbarungen

 

Behinderteneinstellungsgesetz

Günther Widy/Susanne Auer-Mayer/Birgit Schrattbauer
8. Auflage 2016, 920 Seiten, ISBN 978-3-99046-131-0, Euro 78,-

Reihe: Gesetze und Kommentare


Seit Erscheinen der 7. Auflage sind einige bedeutsame gesetzliche Änderungen erfolgt. Die wichtigsten Entwicklungen betreffen das Rechtsmittelverfahren im Rahmen der neu eingeführten Verwaltungsgerichtsbarkeit, Anpassungen im Antidiskriminierungsrecht sowie die Zugehörigkeit zum Personenkreis der begünstigt behinderten Personen und die Verwendung der Mittel aus dem Ausgleichstaxfonds. Auch Rechtsprechung und Literatur haben zwischenzeitig zu zentralen Fragen des Behinderteneinstellungsrechts, so etwa zur Möglichkeit eines Verzichts auf die Begünstigteneigenschaft, Stellung bezogen. Die Einbindung von Autorinnen aus Wissenschaft und Praxis bietet Gewähr dafür, dass im Zuge der Bearbeitung beide Blickwinkel ausreichend Beachtung finden. Der Kommentar stellt somit einen wertvollen Begleiter für alle mit Fragen des Behinderteneinstellungsrechts befassten Personen dar.

Mehr Infos und bestellen: http://www.arbeit-recht-soziales.at/auer-mayer-behinderteneinstellungsgesetz


 

Bilanz & Co. Basiswissen und Praxistipps

Ines Hofmann/Ruth Naderer/Markus Oberrauter
420 Seiten, ISBN 978-3-99046-203-4, Euro 29,90

Betriebsräte, Betriebsrätinnen und vor allem ArbeitnehmervertreterInnen im Aufsichtsrat haben eine wichtige Rolle und tragen eine hohe Verantwortung gegenüber den Beschäftigten und dem Unternehmen. Um dieser Verantwortung gerecht zu werden und die wirtschaftlichen Mitbestimmungsrechte mit Leben zu füllen, benötigen sie mehr denn je umfassende betriebswirtschaftliche Kenntnisse. Um mit Vorstand und KapitalvertreterInnen im Aufsichtsrat auf Augenhöhe zu diskutieren und zu verhandeln, ist das Wissen um Bilanzen, Gewinne, Budgets, Kennzahlen, Kostenrechnung, Investitionen etc unumgänglich. Im Mittelpunkt des Buches stehen der Jahresabschluss und die Interpretation und Einschätzung der wirtschaftlichen Lage eines Unternehmens mittels Bilanzanalyse und Kennzahlen. Die gesetzlichen Neuerungen des Rechnungslegungsänderungsgesetzes 2014 sind berücksichtigt. Internationale Rechnungslegungsvorschriften und Kennzahlen sowie der Konzernabschluss werden in Grundzügen dargestellt, ebenso das Wichtigste aus der Kostenrechnung und über Unternehmenskrisen. Die Theorie wird durch zahlreiche Beispiele und Praxistipps für Betriebsrat und Aufsichtsrat angereichert.

Mehr Infos und bestellen: http://www.arbeit-recht-soziales.at/naderer-ruth-bilanz-co


 

Die einvernehmliche Auflösung von Arbeitsverhältnissen

Verena Ruß
428 Seiten, ISBN 978-3-99046-193-8, Euro 36,-

Die einvernehmliche Auflösung von Arbeitsverhältnissen kommt in der betrieblichen Praxis eine bedeutende Rolle zu. Umso mehr verwundert es, dass gesetzliche Bestimmungen diese Beendigungsform beinahe zur Gänze unberücksichtigt lassen. Dies hat zur Folge, dass beendigungsrechtliche Arbeitnehmeransprüche meist den Verhandlungen der  Arbeitsvertragsparteien überlassen bleiben. Die zur einvernehmlichen Auflösung ergangene Rechtsprechung ist teilweise inhomogen. Insbesondere berücksichtigt sie nicht die diversen Interessenlagen bei der Beendigung. Diese Arbeit löst dieses Problem durch Heranziehung einer Reihe von für die einvernehmliche Auflösung maßgeblichen Kriterien (Aufl ösungsinitiative etc) und schafft eine in sich geschlossene Typologie der einvernehmlichen Auflösung.

Die Verteilungsfrage. Von Reichtum, Krisen und Ablenkungsmanövern

BAK und ÖGB (Hrsg.)
136 Seiten, ISBN 978-3-99046-209-6, Euro 14,90 (A&W-Blog-Buch)

Kopfschüttelnd werden wir Zeugen, wie das reichste Promille den Rest der Menschheit immer weiter abhängt. Der Abstand zwischen dem reichsten Promille der Menschen und der Mitte der Bevölkerung erinnert an die Gesellschaft zu Anfang des 20. Jahrhunderts. Auch in Österreich, wie neue Daten zeigen. Wie kommt es zu dieser dramatischen Entwicklung? Was heißt das für die Mittelschicht und was für jene am unteren Ende der Armutsskala? Wer sind eigentlich die „Reichen“ und wie kommen sie zu ihrem Vermögen? Und vor allem: Wie werden diese Ungerechtigkeiten im täglichen Diskurs so gerechtfertigt, dass sie uns allen recht normal erscheinen? Die Autorinnen und Autoren dieses Buches liefern brandaktuelle Antworten auf die Mutter aller gesellschaftspolitischen
Fragen: die Verteilungsfrage.

Das Besondere daran: Das vorliegende Werk setzt sich aus Blog-Artikeln zusammen. Alle Beiträge sind ursprünglich auf blog.arbeit-wirtschaft.at erschienen. Dort ergänzen Expertinnen und Experten das politische Tagesgeschehen täglich mit Hintergründen und empirisch belegten Kommentaren, die einen erweiterten Blick auf aktuelle Debatten erlauben.

Das Buch steht hier gratis zum Download zur Verfügung:
www.blog.arbeit-wirtschaft.at/ebook

Mehr Infos und bestellen: http://www.arbeit-recht-soziales.at/die-verteilungsfrage


 

Der Arbeitnehmer in Bedrängnis – Mobbing

Reinhard Resch (Hrsg.)
148 Seiten, ISBN 978-3-99046-199-0, Euro 24,90


Hoffmann Peter, Felten Elias, Eichinger Julia, Hopf Herbert

Hrsg.: Resch Reinhard

Mobbing ist in Bezug auf Erscheinungsformen und Ursachen vielschichtig. Eine rechtswissenschaftliche Auseinandersetzung mit diesem Thema tut gut daran, auf einer wissenschaftlich fundierten Untersuchung durch einen Arbeitspsychologen aufzubauen. Peter Hoffmann leistet diese Arbeit und schafft das Fundament für die beiden arbeitsrechtlichen Untersuchungen: Elias Felten bearbeitet die Wechselwirkung von Mobbing und der Fürsorgepflicht des Arbeitgebers. Julia Eichinger und Herbert Hopf gehen ausführlich auf die möglichen arbeits- und sozialrechtlichen Rechtsfolgen bei Mobbing am Arbeitsplatz ein.

Mehr Infos und bestellen: http://www.arbeit-recht-soziales.at/resch-reinhard-der-arbeitnehmer-bedraengnis-mobbing

Handels-KV 2016

Günther Löschnigg/Verena Ruß
3. Auflage 2016, 426 Seiten, ISBN 978-3-99046-207-2, Euro 29,90

Der Kollektivvertrag für die Angestellten im Handel erfasst über 600.000 Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen in ca. 75.000 Betrieben. Er hat eine zentrale Ordnungsfunktion im Handel in ganz Österreich und stellt einen verantwortungsvollen sozialpolitischen Kompromiss für diesen wichtigen Sektor der österreichischen Wirtschaft dar. Der Praxiskommentar enthält die umfangreiche Rechtsprechung und verweist gezielt auf weiterführende Literatur zu den verschiedenen Einzelproblemen.

Mehr Infos und bestellen: http://www.arbeit-recht-soziales.at/loeschnigg-guenther-handels-kv-2016

Arbeitszeitrecht für Teilzeitbeschäftigte

Monika Drs/Lisa-Maria Jobst/Wolfgang Kozak
120 Seiten, ISBN 978-3-99046-198-3, Euro 24,90

Das Buch beinhaltet zwei Beiträge zu den Spezifika von Teilzeitbeschäftigungen. Der Beitrag von Drs/Jobst beschäftigt sich mit den Grenzen flexibler Arbeitszeitgestaltung bei Teilzeitverträgen im allgemeinen Arbeitsrecht, der Beitrag von Kozak überwiegend mit den Besonderheiten des neuen Dienstrechtes des wissenschaftlichen bzw. künstlerischen sowie des allgemeinen Personals der österreichischen Universitäten. Das Buch verbindet so generelle Aussagen zum allgemeinen Arbeitszeitrecht und Betrachtungen zu einem Sonderrecht, für das nur in Teilbereichen des allgemeine Arbeitszeitrecht anwendbar ist.

Mehr Infos und bestellen: http://www.arbeit-recht-soziales.at/drs-monika-arbeitszeitrecht-teilzeitbeschaeftigte

Sozialleistungen im Überblick. Ausgabe 2016

Hrsg.: Kammer für Arbeiter und Angestellte
18. Auflage 2016, 492 Seiten, ISBN 978-3-99046-176-1, Euro 29,90

Dieser jährlich aktualisierte Ratgeber bietet allen Interessierten einen einfachen Zugang zu den wichtigsten Informationen über die zentralen Sozialleistungen in Österreich: von der Familienbeihilfe bis zur Alterspension, von der Rechtsgrundlage und Finanzierung der jeweiligen Leistungen bis hin zu Anspruchsvoraussetzungen und praktischen Hinweisen zur Antragstellung. Das Buch zeichnet sich durch eine klare Gliederung und die Kombination von Leistungsbeschreibung und sozialpolitischer Zusatzinformation aus.

Die Gliederung orientiert sich an den typischen Lebenssituationen, in denen Sozialleistungen regelmäßig in Anspruch genommen werden:

  • Kinder/Familie
  • Arbeitslosigkeit
  • Wohnen
  • Arbeitsunfall
  • Ausbildung
  • Alter
  • Krankheit/Behinderung
  • Pflegebedürftigkeit
  • ergänzende Sozialleistungen

Mehr Infos und bestellen: http://www.arbeit-recht-soziales.at/sozialleistungen-ueberblick

Sozialrecht - Normensammlung

Gert-Peter Reissner, Michael Haider
832 Seiten, ISBN 978-3-99046-147-1, Euro 59,-

Normensammlung

Hrsg.: Reissner Gert-Peter, Haider Michael

Die Textsammlung enthält alle sozialrechtlichen Gesetze und Verordnungen mit Rechtsstand 1.2.2016, die für den täglichen Gebrauch von besonderer Bedeutung sind. Mit dem neuen Sozialbetrugsbekämpfungsgesetz und allen großen Sozialversicherungsgesetzen. Mit Übersichten über veränderliche Werte und umfangreichem Zahlenspiegel. Die ideale Ergänzung zur Normensammlung Arbeitsrecht.

Web/book = 3 in 1: Das bewährte Buch enthält jene Gesetze und Verordnungen, die in der beratenden und betrieblichen Praxis am häufigsten benötigt werden. Die benutzerfreundliche Online-Datenbank ermöglicht den Käufern des Buches den Zugriff auf weitere Gesetze und Verordnungen in tages-aktueller Fassung sowie in historischen Versionen.

Der Online-Zugang gilt bis zum Erscheinen der nächsten Auflage dieses web/books. Das praktische e-book inside - die Normensammlung im PDF-Format - ist am Tablet auch offline immer bei der Hand.

Auch als Kombipaket mit der Normensammlung Arbeitsrecht erhältlich!

 

Recht am Arbeitsergebnis von WissenschaftlerInnen

Günther Löschnigg
152 Seiten, ISBN 978-3-99046-177-8, Euro 24,90

Publikationen, Skripten, Erfindungen, EDV-Programme sind wesentliche und typische Arbeitsergebnisse von Wissenschaftern und Wissenschafterinnen. Wer in welcher Form und in welchem Ausmaß darüber verfügen kann, sind rechtliche Fragen, die im Rahmen dieses Sammelbandes diskutiert werden.

Mehr Infos und bestellen: http://www.arbeit-recht-soziales.at/loeschnigg-recht-arbeitsergebnis-wissenschafterinnen

Aktuelle Entwicklungen im Arbeitskampfrecht

Reinhard Resch (Hrsg.)
160 Seiten, ISBN 978-3-99046-188-4, Euro 29,90

Tutschek, Klein, Hekimler, Schindler

Hrsg.: Jabornegg Peter, Resch Reinhard

Das Arbeitskampfrecht ist in Bewegung geraten. Auslöser ist eine Rechtsprechung des EGMR, ergänzt durch die Judikatur des EuGH. Der vorliegende Tagungsband bringt aus verschiedenen Facetten eine Aufarbeitung des österreichischen Arbeitskampfrechts auf Basis der neuen Judikatur. Weil das türkische Arbeitsrecht der Motor für die Fortentwicklung der EGMR-Judikatur war und ist, wird das Gesamtbild um einen Beitrag zum türkischen Arbeitskampfrecht ergänzt.

Mehr Infos und bestellen: http://www.arbeit-recht-soziales.at/resch-aktuelle-entwicklungen-arbeitskampfrecht