Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Der Fachverlag

Kammer für Arbeiter und Angestellte

Bücher der Herausgeberin

Hinterm Horizont geht's weiter

Ein Lesebuch mit Erfahrungsberichten zur transnationalen gewerkschaftlichen Zusammenarbeit 2017

Hrsg.: Bundesarbeitskammer

Europapraktika der Sozialakademie der Bundesarbeitskammer Österreich (SOZAK) 2017, 66. Lehrgang
Die Europapraktika der SOZAK sollen die TeilnehmerInnen in die Lage versetzen, über ihren eigenen
Arbeitsbereich hinauszuschauen, grenzüberschreitend Netzwerke aufzubauen und somit die Zusammenarbeit der Gewerkschaften in Europa zu verbessern.
Dieses Buch gibt einen Überblick über die Praktika des 66. Lehrgangs der Sozialakademie. Die TeilnehmerInnen haben einen nennenswerten Aspekt ihrer Praktikaerfahrungen herausgegriffen und in Form eines Artikels aufbereitet. Weiters werden besondere Gesprächstermine und Highlights während der vier Wochen angeführt. Die Praktika wurden in 13 verschiedenen europäischen Ländern absolviert: Belgien, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Litauen, Niederlande, Norwegen, Schweden, Schweiz und Serbien.

Leben verARBEITET

Ausgewählte Texte zum AK-Literaturpreis 2017

Leben verARBEITET lautet der Titel dieser Anthologie mit fünf Geschichten, die sich mit den gegenwärtigen und zukünftigen Herausforderungen unserer Arbeitswelt und unserer Gesellschaft beschäftigen. Die Bedingungen, unter denen Menschen leben und arbeiten, werden aus fünf unterschiedlichen literarischen Blickwinkeln beleuchtet. Die fünf für den AK-Literaturpreis 2017 ausgewählten Texte beschäftigen sich mit aktuellen gesellschaftlichen Umwälzungen, mit Flüchtlingen, mit Sicherheit und Kontrolle sowie mit prekären Arbeitsverhältnissen, von denen Schriftsteller und Schriftstellerinnen oft selbst betroffen sind.

Wohlstand der Zukunft

Investitionen für eine sozial-ökologische Wende

Hrsg.: Bundesarbeiterkammer und Österreichischer Gewerkschaftsbund

Die (wirtschafts-)politischen Herausforderungen unserer Zeit sind komplex: hohe Arbeitslosigkeit, ungleich verteilte Vermögen und Chancen, gesellschaftliche Diversität und Klimaziele, die unsere auf Ausbeutung fossiler Energieträger beruhende Lebensweise infrage stellen. Wie kann eine zukunftsfähige Wirtschaftspolitik aussehen, die diesen Anforderungen gerecht wird?

Das strategische Ziel ist klar: der Umbau in Richtung einer sozial gerechten und ökologisch zukunftsfähigen Gesellschaft. Eine zentrale Antwort ist die koordinierte Ausweitung öffentlicher Investitionen, die sowohl zur Zukunftsfähigkeit der österreichischen Daseinsvorsorge beitragen als auch den Arbeitsmarkt entlasten kann. Dazu gehören aber auch Elemente wie die Entwicklung alternativer Wohlstandskonzepte jenseits des Bruttoinlandsprodukts, die Verkürzung der Arbeitszeit und der Umbau der staatlichen Finanzierungsbasis.

Sozialleistungen im Überblick 2017

Lexikon der Ansprüche und Leistungen
Kammer für Arbeiter und Angstellte

Dieser jährlich aktualisierte Ratgeber bietet allen Interessierten einen einfachen Zugang zu den wichtigsten Informationen über die zentralen Sozialleistungen in Österreich: von der Familienbeihilfe bis zur Alterspension, von der Rechtsgrundlage und Finanzierung der jeweiligen Leistungen bis hin zu Anspruchsvoraussetzungen und praktischen Hinweisen zur Antragstellung. Das Buch zeichnet sich durch eine klare Gliederung und die Kombination von Leistungsbeschreibung und sozialpolitischer Zusatzinformation aus.

Das war 2016

Vielfalt: Mit diesem Wort lassen sich unsere Schwerpunkthefte aus dem Jahr 2016 wohl am besten zusammenfassen. Vielfältig waren die Themen, immer wieder beschäftigten wir uns mit dem Thema Vielfalt. Den Auftakt machten wir mit dem Thema „Gewerkschaftliches Engagement“, bei dem viele verschiedene Menschen mit bisweilen sogar gegenläufigen ­Interessen gemeinsam versuchen, Verbesserungen für alle ­ArbeitnehmerInnen zu erreichen.

Sozialleistungen im Überblick. Ausgabe 2016

Hrsg.: Kammer für Arbeiter und Angestellte
18. Auflage 2016, 492 Seiten, ISBN 978-3-99046-176-1, Euro 29,90

Dieser jährlich aktualisierte Ratgeber bietet allen Interessierten einen einfachen Zugang zu den wichtigsten Informationen über die zentralen Sozialleistungen in Österreich: von der Familienbeihilfe bis zur Alterspension, von der Rechtsgrundlage und Finanzierung der jeweiligen Leistungen bis hin zu Anspruchsvoraussetzungen und praktischen Hinweisen zur Antragstellung. Das Buch zeichnet sich durch eine klare Gliederung und die Kombination von Leistungsbeschreibung und sozialpolitischer Zusatzinformation aus.

Die Gliederung orientiert sich an den typischen Lebenssituationen, in denen Sozialleistungen regelmäßig in Anspruch genommen werden:

  • Kinder/Familie
  • Arbeitslosigkeit
  • Wohnen
  • Arbeitsunfall
  • Ausbildung
  • Alter
  • Krankheit/Behinderung
  • Pflegebedürftigkeit
  • ergänzende Sozialleistungen

Mehr Infos und bestellen: http://www.arbeit-recht-soziales.at/sozialleistungen-ueberblick

How to make it work

Strategische Ansätze für eine Politik, die Arbeit schafft

Hrsg.: Bundesarbeiterkammer und Österreichischer Gewerkschaftsbund

Die AutorInnen dieses Buches wollen Anstoß zum Weiterdenken und konkreten politischen Handeln geben. Sie forschen nach Ursachen der prekären Arbeitsmarktlage und leuchten strategische Ansätze für eine Politik aus, die dem etwas entgegenstellt. Das Besondere daran: Das vorliegende Werk wurde als Blog-Artikel geboren. Alle Beiträge sind ursprünglich auf blog.arbeit-wirtschaft.at erschienen. Dort werden täglich Hintergründe zu aktuellen Debatten ausgeleuchtet. Das Buch ist also Spiegel und Anstoß zur aktuellen arbeits- und wirtschaftspolitischen Debatte zugleich.

Das Buch steht hier gratis zum Download zur Verfügung: www.blog.arbeit-wirtschaft.at/ebook

Sozialleistungen im Überblick. Ausgabe 2015

Dieser jährlich aktualisierte Ratgeber bietet allen Interessierten einen einfachen Zugang zu den wichtigsten Informationen über die zentralen Sozialleistungen in Österreich: von der Familienbeihilfe bis zur Alterspension, von der Rechtsgrundlage und Finanzierung der jeweiligen Leistungen bis hin zu Anspruchsvoraussetzungen und praktischen Hinweisen zur Antragstellung.

Die Gliederung orientiert sich an den typischen Lebenssituationen, in denen Sozialleistungen regelmäßig in Anspruch genommen werden:

  • Kinder/Familie
  • Arbeitslosigkeit
  • Wohnen
  • Arbeitsunfall
  • Ausbildung
  • Alter
  • Krankheit/Behinderung
  • Pflegebedürftigkeit
  • ergänzende Sozialleistungen

Sozialleistungen im Überblick

Dieser jährlich aktualisierte Ratgeber bietet allen Interessierten einen einfachen Zugang zu den wichtigsten Informationen über die zentralen Sozialleistungen in Österreich: von der Familienbeihilfe bis zur Alterspension, von der Rechtsgrundlage und Finanzierung der jeweiligen Leistungen bis hin zu Anspruchsvoraussetzungen und praktischen Hinweisen zur Antragstellung.

Das war 2013

Die Gedankenwelt der Arbeiterschaft

Hrsg.: Kammer für Arbeiter und Angestellte / Österreichischer Gewerkschaftsbund

Zehn große Interviews haben wir dieses Jahr geführt. Wir sprachen mit dem Vermögensforscher Thomas Druyen, dem neuen AK-Präsidenten Rudi Kaske, der Landesgeschäftsführerin des AMS OÖ Birgit Gerstorfer, der wissenschaftlichen Leiterin der Forschungs- und Beratungsstelle Arbeitswelt (FORBA) Ursula Holtgrewe, dem ÖGB-Präsidenten Erich Foglar, dem ÖGJ-Vorsitzenden Sascha Ernszt, dem Leitenden Sekretär des ÖGB Bernhard Achitz, dem Obmann des Österreichischen Verbandes Gemeinnütziger Bauvereinigungen (GBV) Karl Wurm, dem stv. Bundesgeschäftsführer der GPAdjp Karl Proyer und dem Soziologen Philipp Korom.
Der Arbeit&Wirtschaft-Sammelband 2013 bietet Ihnen wieder den etwas anderen Rückblick auf das vergangene Jahr.

Arbeit und Wirtschaft - Das war 2014

Rund um Europa: Damit begann 2014 der Heftreigen der "Arbeit & Wirtschaft", den dieser Sammelband zusammenfasst. Darin blickte die Redaktion in die Länder rund um uns, berichtete über die Lage der ArbeitnehmerInnen in diesen Ländern sowie von Mythen und Herausforderungen in Sachen EU-Erweiterung. Der „Femme géniale“ widmete sich A&W sogleich in der zweiten Ausgabe. Mit Europa selbst beschäftigte sie sich angesichts der Wahlen zum Europäischen Parlament unter dem kämpferischen Motto „Den Stier bei den Hörnern packen“. Im Mai ging es um das „Märchen vom Sparen“. Im Sommer machte sie einen Ausflug in das ferne Reich der Vielfalt China und befassten sich mit den Arbeitsbedingungen der dortigen ArbeitnehmerInnen. Mit dem Verteilungsk(r)ampf beschäftigte sie sich im August, im September stand die Arbeit&Wirtschaft unter Strom. Nach der Urlaubszeit startete sie mit dem „ Gesundheitsrisiko Arbeit“ in den Herbst. Im November ging es darum, ein „Wörtchen mitzureden“ und im Dezember schloss sie den Reigen mit dem „Globalen Geldverstecken.“

Das war 2012

Zehn große Interviews haben wir dieses Jahr geführt, sechs davon mit Frauen. Wir sprachen mit Bankerin Gertrude Tumpel-Gugerell, Arbeitsrechtexpertin Sieglinde Gahleitner, Naturfreunde-Präsident Manfred Pils, Theologin Ingeborg Gabriel, Politikwissenschaftler Colin Crouch, Historiker Manfred Zollinger, Europaparlamentarierin Evelyn Regner, akademische Wahlforscherin Sylvia Kritzinger, AK-Steuerexperte Otto Farny sowie Kinder- und Jugendanwältin Monika Pinterits.

Der Arbeit&Wirtschaft-Sammelband 2012 bietet Ihnen wieder einen etwas anderen Rückblick auf das vergangene Jahr.

Weiterempfehlen