Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Der Fachverlag
Psychologe und Klient im Gespräch NotfallpsychologInnen betreuen Menschen in akuten Belastungssituationen.

NotfallpsychologInnen: ErsthelferInnen für die Psyche

NotfallpsychologInnen unterstützen in Krisensituationen und ersparen Betroffenen oft einen langen Leidensweg.

Es ist ein schöner, sonniger Tag im April – ein Arbeitsmorgen wie jeder andere. Norbert S. und seine KollegInnen haben gerade ihren gemeinsamen Morgenkaffee getrunken, gescherzt und gelacht. Sie erreichen ihren Arbeitsplatz – eine Lagerhalle, südlich von Wien. Norbert S. beginnt mit seiner Arbeit – er hat Reparaturen knapp unter dem Dach zu erledigen. Alles geht seinen gewohnten Gang. Plötzlich ein Schrei. Norbert S. fällt in die Tiefe. Die Zeit bleibt scheinbar stehen – nichts ist mehr wie vorher. Norbert S. ist tot.

Wenn das Unaussprechliche passiert
Immer wieder werden Beschäftigte an ihren Arbeitsplätzen mit schrecklichen Erlebnissen konfrontiert. Arbeitsunfälle, Gewalterfahrungen, plötzliche Todesfälle von KollegInnen oder Naturkatastrophen können jede/n treffen.

Erleben bzw. beobachten Menschen solche Ereignisse oder wird hierbei sogar das eigene Leben bedroht, stellt dies eine große Belastung für die Betroffenen dar. Langfristig können diese Erfahrungen auch psychisch und körperlich krank machen: Konzentrationsstörungen, Schlafstörungen und wiederkehrende Alpträume, Reizbarkeit, Wutausbrüche sowie die Abnahme von Lebensfreude oder Arbeitsfähigkeit können die Folge sein. Typisch sind auch sogenannte Flashbacks: Dabei erleben die Betroffenen das furchtbare Erlebnis (bzw. damit verbundene Gefühle) vor ihrem geistigen Auge immer wieder – als wären sie mittendrin.


Psychologische Akuthilfe
NotfallpsychologInnen betreuen Menschen in akuten Belastungssituationen und nach traumatischen Erfahrungen. Oberstes Ziel ist es, durch geeignete Interventionen psychische oder körperliche Folgeschäden zu vermeiden. Der Schwerpunkt liegt auf der Stärkung der eigenen Mechanismen zur Bewältigung der Situation und der Stabilisierung der Betroffenen.

Bei Großschadensereignissen ist es mittlerweile vielerorts üblich, notfallpsychologische Unterstützung anzufordern. NotfallpsychologInnen arbeiten hierbei eng mit den anderen Einsatzkräften wie Polizei, Rettung oder Feuerwehr zusammen.

Im traurigen Fall von Norbert S. erzählt Betriebsrätin Vera A.: „Wir waren alle wie erstarrt, konnten nicht glauben, was da vor unseren Augen passiert ist. Unser Chef hat noch am gleichen Tag Hilfe geholt. Die Psychologin ist zu uns in den Betrieb gekommen. Wir haben über das Geschehene geredet, aber auch viel geweint. Wir haben konkrete Aufgaben bekommen – ich habe mich nicht mehr so ohnmächtig gefühlt.“

Krisenfälle treffen uns meist plötzlich und unvorbereitet – gut, wenn man weiß, was dann zu tun ist: Kontakte zu NotfallpsychologInnen erhalten Sie über die Berufsverbände für Psychologie.

Berufsverband Österreichischer PsychologInnen (BÖP): www.boep.or.at
Gesellschaft kritischer Psychologen und Psychologinnen (GkPP): www.gkpp.at

Artikel weiterempfehlen