Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Der Fachverlag

Elias Felten

Mag. Dr. iur. Elias Felten Bakk. phil., Assistenzprofessor für Arbeits- und Sozialrecht, Universität Salzburg, Autor zahlreicher facheinschlägiger Publikationen, Forschungsschwerpunkte im kollektiven Arbeitsrecht und europäischen Sozialrecht, Mitglied mehrerer europäischer Forschungsnetzwerke.

Bücher des Autors

50 Jahre Institut für Arbeitsrecht und Sozialrecht der Johannes Kepler Universität Linz

Das Institut für Arbeitsrecht und Sozialrecht der Johannes Kepler Universität Linz hat mit zahlreichen Gästen aus Wissenschaft und Praxis am 15. Mai 2017 sein 50jähriges Bestehen gefeiert. Neben der Geschichte und Entwicklung des Instituts stand vor allem der zentrale Forschungsschwerpunkt seit seiner Gründung im Mittelpunkt: Die Demokratisierung der Arbeitswelt. Dieses Thema wurde im Festsaal der JKU von den Mitgliedern des Instituts aus unterschiedlichen Blickwinkeln im Rahmen wissenschaftlicher Fachvorträge beleuchtet. Dem Generalthema des Festaktes widmete sich auch die daran anschließende Antrittsvorlesung von Elias Felten.

Die vorliegende Festschrift macht den Inhalt dieser Vorträge einer breiten Öffentlichkeit zugänglich und damit auf die unverminderte Aktualität dieses Themas aufmerksam. Behandelt werden die Rolle des Betriebsrates nach der österreichischen Betriebsverfassung (Felten), die Geltung von Betriebsvereinbarungen für Nicht-Arbeitnehmer (Geist), die Behandlung unzulässiger Zuwendungen des Betriebsinhabers an das Betriebsratsmitglied (Mathy), Genderaspekte im kollektiven Arbeitsrecht (Naderhirn), die Entgeltkompetenzen der Betriebsvereinbarungsparteien (Rieger) sowie das Problem von Führungskräften im Betriebsrat (Trost).

Die Umqualifizierung von Arbeitsverträgen und gerichtliche Durchsetzung von Ansprüchen

Das Buch beinhaltet drei Beiträge: Elias Felten referiert den Verfall und die Verjährung bei nachträglicher Umqualifizierung von Vertragsverhältnissen in Arbeitsverhältnisse, Susanne Auer-Mayer nimmt zu sozialversicherungsrechtlichen Fragen bei der Umqualifizierung von Erwerbstätigkeit Stellung und die Senatspräsidentin des OLG Andrea Blaszczyk beschäftigt sich mit den prozessualen Problemen bei der Durchsetzung von arbeits- und sozialrechtlichen Ansprüchen.

Arbeitsverfassungsrecht Band 2

Die neu bearbeitete fünfte Auflage enthält die Erläuterungen zum I. Teil (Kollektive Rechtsgestaltung ‒ §§ 1‒32) sowie zum 1. und 2. Hauptstück des II. Teiles des ArbVG, also zu den allgemeinen Bestimmungen (§§ 33‒39) und zum Organisationsrecht (§§ 40‒88b). Obwohl die Gesetzeslage in diesem Bereich in den letzten Jahren weitgehend unverändert geblieben ist, kann von einem Stillstand der Entwicklung keine Rede sein. Eine umfangreiche Judikatur des OGH und weiterhin reichlich fließendes Schrifttum erforderten eine grundlegende Überarbeitung des Kommentars, der nun in der aktuellen fünften Auflage vorliegt.

Schadenersatz und Arbeitsvertrag

Bei Schadensereignissen im Beruf treten oftmals existenzielle Probleme für die ArbeitnehmerInnen in den Vordergrund. Für die Betroffenen stellt sich die Frage, inwieweit sie für Schäden, die durch ihre berufliche Tätigkeit entstanden sind, haften.

Wird ein Schaden bei der Arbeit verursacht, gelten für die Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen hinsichtlich des Umfangs der Haftung gegenüber dem allgemeinen Zivilrecht gesetzliche Einschränkungen.
In vorliegendem Buch werden die verschiedenen Aspekte untersucht, konkret der Fall einer Schädigung des Arbeitgebers, der eines Arbeitnehmers und die entsprechenden sozialrechtlichen Fragen.

Weiterempfehlen