Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Der Fachverlag

René Schindler

Dr. Rene Schindler, Bundessekretär der Gewerkschaft PRO-GE

Bücher des Autors

Arbeitskräfteüberlassungs-KV 2018

Der KV für das Gewerbe der Arbeitskräfteüberlassung ist ein spannender Kompromiss zwischen den widersprüchlichen Interessen der Überlasser, ZeitarbeiterInnen, StammarbeiterInnen und Beschäftiger. Er enthält - entsprechend der dreipersonalen Struktur der Arbeitskräfteüberlassung - zahlreiche neue und außergewöhnliche Bestimmungen: Von der Lohnfindung über Dienstreiseregelungen bis hin zum kollektivvertraglichen Kündigungsschutz. Neben der Diskussion einschlägiger Rechtsfragen stehen vor allem Tipps und Hilfen für PraktikerInnen im Vordergrund. Übersichtstabellen erleichtern die Bestimmung des Entlassungslohnes, die Feststellung der für LeiharbeiterInnen geltenden betrieblichen Regeln des Beschäftigers und der Ansprüche bei Dienstreisen.

Arbeitskräfteüberlassungs-KV 2017

Mit Serviceteil für Praktiker/-innen

Der KV für das Gewerbe der Arbeitskräfteüberlassung ist ein spannender Kompromiss zwischen den widersprüchlichen Interessen der Überlasser, ZeitarbeiterInnen, StammarbeiterInnen und Beschäftiger. Er enthält – entsprechend der dreipersonalen Struktur der Arbeitskräfteüberlassung – zahlreiche neue und außergewöhnliche Bestimmungen: von der Lohnfindung über Dienstreiseregelungen bis hin zum kollektivvertraglichen Kündigungsschutz.

Neben der Diskussion einschlägiger Rechtsfragen stehen vor allem Tipps und Hilfen für PraktikerInnen im Vordergrund. Übersichtstabellen erleichtern die Bestimmung des Entlassungslohnes, die Feststellung der für Leiharbeiter- Innen geltenden betrieblichen Regelungen des Beschäftigers und der Ansprüche bei Dienstreisen.

Neuerungen bei der Arbeitskräfteüberlassung

Die AÜG-Novelle 2012 brachte eine in viele Bereiche hineinspielende Umsetzung der Leiharbeitsrichtlinie der EU. Das Buch behandelt - ausgehend von den europarechtlichen Grundlagen (bearbeitet von Dr. René Schindler) - einerseits die gewerberechtlichen und verwaltungsstrafrechtlichen Fragen des AÜG und andererseits die zentralen arbeitsrechtlichen Themen (Diskriminierungsschutz, Gleichstellungsansprüche, grenzüberschreitende Überlassung, Informationspflichten, aber auch Rechtsfragen des neuen Sozial- und Weiterbildungsfond).

Ruhe- und Erholungszeiten

Ein Übermaß an Arbeit kann die Gesundheit gefährden

Hrsg.: Reinhard Resch
Mit Beiträgen von: Reinhard Resch, René Schindler, Gert-Peter Reissner

Der Normenzweck des Arbeitsschutzes geht von der zutreffenden Annahme aus, dass ein zeitliches Übermaß an Arbeit die Gesundheit gefährden kann. Das Thema der Ruhe- und Erholungszeiten steht dabei im Mittelpunkt der gegenständlichen Überlegungen, wobei im vorliegenden Band die zentralen Rechtsprobleme abgearbeitet werden: Wöchentliche Ruhezeiten mit den Themen Wochenendruhe, Wochenruhe und Ersatzruhe, die Arbeitspausen sowie die Feiertagsruhe und zuletzt das Problem der Vereitelung von Ruhezeiten und deren Rechtsfolgen.

Arbeitskräfteüberlassungs-KV

Der KV für das Gewerbe der Arbeitskräfteüberlassung enthält - entsprechend der dreipersonalen Struktur der Arbeitskräfteüberlassung - zahlreiche neue und außergewöhnliche Bestimmungen: Von der Lohnfindung über Dienstreiseregelungen bis hin zum kollektivvertraglichen Kündigungsschutz.

Das Buch enthält alle Regelungen (Stand 1. Oktober 2013). Neben der Diskussion einschlägiger Rechtsfragen (auch zu einigen Regelungen der AÜG-Novelle 2012) stehen vor allem Tipps und Hilfen für Praktiker im Vordergrund. Übersichtstabellen erleichtern die Bestimmung des Überlassungslohnes, die Feststellung der für LeiharbeiterInnen geltenden betrieblichen Regelungen des Beschäftigers und der Ansprüche bei Dienstreisen.

Unternehmenskrise

Die weltweite Wirtschaftskrise hat in vielen Unternehmen Auftragseinbrüche und Produktionsrückgänge zur Folge. Betriebsratskörperschaften stehen als Verhandlungspartner der ArbeitgeberInnen stark unter Druck. Das Buch zeigt auf, wie sich drohende Krisen frühzeitig in Bilanzen erkennen lassen und welche Informationsrechte über die wirtschaftliche Lage eines Betriebes den BetriebsrätInnen auf Grund der gesetzlichen Lage zustehen.

Neben einem umfassenden Überblick von Krisenfrüherkennung bis zur Krisenbewältigung finden sich im Buch noch Checklisten, Tipps, Literaturhinweise und AnsprechpartnerInnen in ÖGB, Gewerkschaften und Arbeiterkammern.

Das neue Arbeitszeitrecht

Mit der AZG-Novelle 2007 wurde diese in der Praxis wichtige Materie in wesentlichen Punkten neu geregelt. Die Gesetzesnormen lassen inzwischen genügend Spielraum für die Bedürfnisse der Wirtschaft wie auch der Arbeitnehmer/innen in den einzelnen Betrieben.

Martin E. Risak legt den Fokus auf die europarechtlichen Grundlagen des Arbeitszeitrechts, René Schindler analysiert die AZG-Novelle und stellt die Neuerungen (insbesondere Zuschlag auf Teilzeit-Mehrarbeit) bzw. Änderungen vor, und Walter J. Pfeil setzt sich mit den arbeitsrechtlichen Problemen der Pflege und Betreuung auseinander.

Fragen der Lohnfortzahlungspflicht des Arbeitgebers

Kommt die Arbeitsleistung nicht zustande, stellt sich die Frage, inwieweit der Arbeitnehmer dennoch Anspruch auf die Leistung des vereinbarten Entgelts hat. Im österreichischen Arbeitsrecht ist diese Frage höchst differenziert geregelt.
Der vorliegende Band widmet sich dem Generalthema Lohnfortzahlung. Neben dem klassischen Bereich der Lohnfortzahlung bei Krankheit und Unfall werden auch die im Einzelfall höchst interpretationsbedürftigen "sonstigen Dienstverhinderungsgründe" sowie die derzeit aktuellen Fragen der Lohnfortzahlung bei Arbeitskampf behandelt.

Kritische Klauseln im Arbeitsvertrag

Ausbildungsrückersatzklausel - Betriebsbindungsklausel - Widerrufsklausel

Hrsg.: Reinhard Resch
Günther Löschnigg, Reinhard Resch, René Schindler

Der Eindruck, dass der Arbeitsvertrag angesichts der Vielzahl von arbeitsrechtlichen Schutzvorschriften seine Gestaltungsfunktion eingebüßt hat, täuscht. Selbstverständlich versuchen Arbeitgeber und Arbeitnehmer nach Möglichkeit, ihre Vorstellungen durch besondere Vertragsklauseln in den Arbeitsvertrag einzubringen.

Weiterempfehlen